Workshop "Computerunterstützte rekonstruktive Analyse qualitativer Daten.
Hermeneutische Textanalyse mit MAXQDA"

 

Rekonstruktive Forschung hat sich als anerkannter Methodenzweig empirischer Sozialforschung etabliert. In diesem Zusammenhang haben sich in Hinblick auf rekonstruktive Analyseverfahren zwar umfangreiche methodologische Reflexionen entwickelt, es bestehen aber in Hinblick auf die praktische Aneignung und Erlernbarkeit qualitativer Analysemethoden noch erhebliche Defizite.

Softwareprogramme wie MAXQDA, welche die Auswertungsverfahren unterstützen können, finden sich sowohl in der aktuellen Literatur zu qualitativen Sozialforschung als auch als Leitthema großer Tagungen wie dem Berliner Methodentreffen u.a.. Dies zeigt die zunehmende Bedeutung von Software im Analyseprozess.

In der Realität existieren häufig Schwierigkeiten, wie die gewählte Methodik praktisch umzusetzen ist und Software dabei adäquat unterstützen kann. Aufgrund der Vielzahl von methodischen Ansätzen und der Vielzahl an Softwarefunktionen, gibt es verständlicherweise nicht einen „richtigen“ Weg. Es gilt vielmehr herauszufinden, an welchen Stellen im Forschungsprozess Analysesoftware eine wirklich Unterstützung sein kann und an welchen nicht.

Ziel des Workshops ist es daher, diese beiden bisher eher getrennten Dimensionen – Auswertungsmethode und Auswertungswerkzeug – am Beispiel der rekonstruktiven Forschung und der Software MAXQDA zu lernen und anhand praktischer Anwendungen zu testen.

Hierzu werden vor dem Hintergrund einer integrativen texthermeneutischen Analysemethode die methodischen Regeln rekonstruktiver Analyse praktisch und anschaulich vermittelt. Dies qualifiziert die Teilnehmenden grundlegend, eigene qualitative Forschungsmaterialien (Interviews, Texte, Dokumente) auszuwerten. Alle Teilnehmenden können in den Übungen unter methodologischer Anleitung Textanalyseerfahrung sammeln. Parallel dazu werden die Teilnehmenden mit den Funktionen der Software MAXQDA vertraut gemacht. Anhand der praktischen Analyse von Textmaterialien wird den Teilnehmenden ermöglicht, die Durchführung rekonstruktiver Analyse softwarebasiert zu erproben und zu organisieren. Dabei können die Teilnehmenden herausfinden, welche Funktionen das eigene Forschungsprojekt (selbst wenn es anderen methodischen Konzepten folgt) und die eigene Arbeit unterstützen können.

 

Teilnahmevoraussetzungen:

♦ Grundkenntnisse in der Analyse qualitativer Daten sind vorteilhaft.

Teilnehmer/innen müssen ein eigenes Windows-Notebook (mit Installationsrechten oder ein MACBOOK mit Bootcamp) mitbringen. Zur Not können auch zwei Teilnehmer/innen zusammen an einem Notebook arbeiten. Es muss aber dann gewährleistet werden, dass mindestens die Hälfte der Teilnehmenden ein eigenes Notebook mitbringt (bitte bei Anmeldung mitteilen).